"Signalverarbeitung und DATA Mining in der Impedanzflusszytometrie"

Die Firma Amphasys AG hat ein einfach bedienbares Impedanzflusszytometer auf dem Markt. Für dieses Instrument wurde ein neuer Algorithmus entwickelt, der in Echtzeit Zellen eindeutig identifizieren kann. Dabei muss der Bediener vor der Messung weder zusätzliche Parameter eingeben noch eigene Auswertungen der Messergebnisse vornehmen. Somit können direkt am "Point of Use" Entscheidungen sofort getroffen werden, z.B. ob die Qualität von Pollen stimmt und die Bestäubung durchgeführt werden kann.

Kandidaten Hochschule Betreuer
Simon Castelberg,
Sebastian Lang
NTB Buchs Fachhochschule der Ostschweiz /
Amphasys AG
Prof. Dr. Klaus Frick und Prof. Adrian Weitnauer /
Institut für Computational Engineering

 

"Entwicklung eines preiswerten Mikroventils für Life Science Anwendungen"

Für die Hamilton Bonaduz AG wurde ein neues Mikroventil konzipiert und ein Prototyp hergestellt. Es konnte eine Kostenreduktion um rund 70 % erreicht werden. Die Umkehrung des bisherigen elektromagnetischen Schliessmechanismusvermeidet die Erwärmung des Pipettiermediumsundsenktdie Energiekosten. Noch bestehende Dichtigkeitsprobleme können durch ein Verkleben der Komponenten vermieden werden. Die Gesamtergebnisse der Arbeit sind Grundlage der aktuellen Weiterentwicklung bei Hamilton selbst.

Kandidat Hochschule Betreuerin
Claude Flury Hochschule Rapperswil/ Hamilton Bonaduz AG Frau Prof. Koller / Institut für Laborautomatisierung und Mechatronik

 

"LLD mit einem 96er Multichanel Pipettierkopf"

Es wurde eine Messvorrichtung entwickelt, welche es ermöglicht, die Detektion des Flüssigkeitsniveaus (Liquid-Level-Detection) für 96 Kavitäten einer Mikrotiterplatte zu messen. Alle 96 Kavitäten werden in weniger als 200µs ausgewertet. Dank dieser Messgeschwindigkeit entstehen gegenüber der früheren Pipettierung keine Geschwindigkeitseinbussen. Bei der Entwicklung der Elektronik und der dazugehörigen Ansteuerung wurde auf tiefe Kosten geachtet. Die Messung erzeugt eine gewaltige Datenmenge. Durch digitale Signalverarbeitung und Komprimierung der Daten wird die Echtzeitübertragung an einen PC für die graphische Darstellung möglich.

Kandidaten Hochschule Betreuer
Dominik Richle,
Pascal Stump
Hochschule Rapperswil/Tecan AG Prof. Dr. Paul Zbinden/IMES

       

Unterkategorien